Naturheilpraxis Heidelore Kalms

Bioresonanz Therapie nach Paul Schmidt (BnPS)

Bioresonanz Therapie nach Paul Schmidt (BnPS)

Der deutsche Ingenieur und Entwickler Paul Schmidt* erkannte durch seine Forschungen, dass man mit Frequenzen bestimmte Regulationen im menschlichen Organismus stimulieren kann.

Deshalb wird auch die Bioresonanz (BnPS) als Schwingungstherapie oder als energetische Therapie bezeichnet.

Jede Materie, Zelle, Organ und Gewebe, auch Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, Schwermetalle, Umwelt- und Rheumagifte... strahlen Energie ab und haben eine ganz bestimmte Wellenlänge bzw. Frequenz.

Paul Schmidt entwickelte 1976 einen Frequenzatlas des menschlichen Körpers, in dem jedes Organ und deren feinste Strukturen erfasst wurden.

Die Bioresonanz nach Paul Schmidt (BnPS) arbeitet mit den Schwingungsmustern / Frequenzen des Körpers.

Das Ziel ist es, die krankmachenden Einflüsse, Ursachen und Blockaden auszuschalten, bzw. Frequenzbereiche, die zu Fehlfunktionen im Organismus / Körper führen, aufzuspüren und diese wieder in Balance zu bringen.

Die getesteten Frequenzen können den Körper und die Zellen mit einem Impuls anregen.

Bei der Bioresonanz entstehen Resonanzen immer dann, wenn Objekte aufeinander treffen, die das gleiche Schwingungsverhalten haben. Sie sind dann "auf einer Wellenlänge."

Wie bei der Musik, der Kunst oder das Finden von Partnern und Freunden beruht alles auf Resonanzen.

Fernsehen und Radio, Telefon oder Handy, Computer und Radar, alles arbeitet mit Frequenzen, die heute mit modernster Elektronik in Schwingkreisen erzeugt und in Resonanz gebracht werden.

Im täglichen Leben benutzen wir unbewusst Redewendungen, die das Wesen der Bioresonanz beschreiben.

So sagt man beispielsweise: "Wir sind auf einer Wellenlänge", wenn man sich mit Jemanden besonders gut versteht. Wir gehen mit dem Menschen in Resonanz.

Resonanz kann man sehr anschaulich an einem Beispiel mit zwei Stimmgabeln darstellen. ( Aufbau aus dem Physikunterricht )

Stellt man zwei gleiche Stimmgabeln neben einander auf und schlägt eine an, übernimmt die andere die gleiche Schwingung.

Beide Stimmgabeln schwingen dann auf einer Frequenz, sind in Resonanz und geben den gleichen Ton ab. Ungleiche Stimmgabeln reagieren nicht, gehen nicht in Resonanz, schwingen nicht mit.

Eine "falsche" Frequenz hat keine Resonanzstelle im Körper bzw. Organismus und damit keine Wirkung und keine Regulation zur Folge.

Deshalb konzentriert sich die Bioresonanz nach Paul Schmidt (BnPS) auf das finden und der anschließenden Harmonisierung von "gestörten" Frequenzen.

Bildlich werden die noch nicht schwingenden Organe und Zellen im Körper wieder "aktiviert", wie in dem Beispiel der Stimmgabeln.

Dem Körper werden mehrfach die physiologischen Schwingungen bzw. Frequenzen übertragen, bis der Körper -  die Organe -  die Zellen wieder in gleicher Frequenz "mitschwingt".

Mit diesem sanften und schmerzlosen Test- und Therapieverfahren findet der Therapeut heraus, ob Organe geschwächt sind, Allergien vorhanden, Giftstoffe und Schwermetalle negative Auswirkungen auf den Körper haben oder andere Ursachen z.B. Erreger, Narbenstörfelder, Entzündungen oder Degenerationen vorliegen.

So ist es heute möglich mit der Bioresonanz Therapie nach Paul Schmidt (BnPS) viele Beschwerden zu behandeln, zu lindern und/ oder zum Teil zu beseitigen.

Diese Therapieform kann zur Diagnostik, Therapie und zur Harmonisierung eingesetzt werden.

Um die positiven Effekte der Bioresonanz nach Paul Schmidt noch weiter zu intensivieren, werden diese in meiner Praxis zum Teil mit ergänzenden Naturheilverfahren kombiniert.

Wie z.B. Akupunktur, Chiropraktik, Osteopathie, Spagyrik, Homöopathie, orthomolekular Medizin (Mineralstoffe, Vitamine), ...

*Paul Schmidt (31. Oktober 1923 - 02.September 1994) 

Der deutsche Ingenieur und Erfinder Paul Schmidt entwickelte die nach ihm benannte exogene (von aussen) einwirkende Bioresonanz.

Er gründete 1982 die Firma Rayonex Schwingungstechnik im Sauerland.

Für sein soziales und kulturelles Engagement wurde Paul Schmidt 1988 von dem damaligen Bundeskanzler Richard von Weizsäcker das Bundesverdienstkreuz am Band verliehen.

Sein Nachfolger Prof. Dietmar Heimes entwickelte die heute nach Paul Schmidt benannte: Bioresonanz nach Paul Schmidt (BnPs) weiter.

Eine Studie des renommierten Fraunhofer Institut Dresden hat die besondere Form der Bioresonanz nach Paul Schmidt mit seiner positiven Wirkung auf geschädigte Zellkulturen nachgewiesen.

Weitere Informationen zur Bioresonanz nach Paul Schmidt
finden Sie auch unter:  Aktuelles

[zurück]

 

 

 

 

:: Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker BDH und im Biochemischen Bund Deutschland BBD ::